npd-oldenburg.de
Gehe zu Seite:  [1], 2  Weiter

Videos

05.08.2022, DS-TV: Unerhört! »Wieviel Streit verträgt die patriotische Opposition?«
  • Erleben wir eine Krise der Demokratie? Oder ist die real existierende Demokratie selbst das Problem? In welchem System kann Freiheit – die individuelle wie die der Völker – besser gewährleistet werden? Werden die Interessen des Volkes in unserer »Demokratie« wirklich vertreten? Könnten gar die Monarchie oder eine Art Ständestaat die Alternative sein? Wie gewährleisten wir künftig besser die Rückkopplung der Regierungsverantwortlichen an das Volk? Worauf sind die extremen Fehlentwicklungen gerade der letzten Jahre – Massenzuwanderung, Corona-Diktatur oder Energiekrise – zurückzuführen? Oder sind das am Ende alles gar keine Fragen der Regierungsform? Welche Aufgaben darf oder soll der Staat bei der Bewältigung der einsetzenden und sich noch verschärfenden sozialen Katastrophe spielen? Oder ist der Staat selbst der »Krisenmacher« und muss daher zurückgedrängt werden? Und welche Rolle spielt dabei die Globalisierung? Zur Einstimmung auf den 1. DS-Netzwerktag im thüringischen Eisenach am 10. September moderierte Chefredakteur Peter Schreiber ein Studiogespräch zu den o.g. strittigen Fragen innerhalb der heimattreuen und patriotischen Bewegung. Daran nahmen teil: - Rechtsanwalt Martin Kohlmann, Vorsitzender der Sammlungsbewegung FREIE SACHSEN, - Dr. Jens Woitas, ehemaliges Mitglied der Partei DIE LINKE, Autor des Buches »Revolutionärer Populismus« sowie - Frank Franz, Parteivorsitzender der NPD. Die eigentliche Zielstellung des Gespräches war allerdings, herauszufinden, ob die politischen und weltanschaulichen Schnittmengen innerhalb der patriotischen Opposition ausreichen, um zu gemeinsamem Handeln zu gelangen. Wieviel Konsens ist nötig, um ein »Netzwerk für die Heimat« zu knüpfen? Wie gehen wir mit unterschiedlichen Auffassungen um? Kann Trennendes hintenangestellt werden? Mit dem hier veröffentlichten Studiogespräch aus der Reihe »DS-TV: Unerhört!«, an dem mit Dr. Jens Woitas ein ausgewiesener Linker in die Diskussion mit zwei Vertretern der politischen Rechten eintrat, ist die Debatte jedoch keinesfalls abgeschlossen, sondern beginnt gerade erst. Sie soll im Format der »DS-Netzwerktage« fortgeführt werden. Melden Sie sich jetzt rasch zum 1. DS-Netzwerktag in Eisenach am 10. September 2022 hier an: https://deutsche-stimme.de/netzwerktag/ Bitte unterstützen Sie regierungskritischen und alternativen Journalismus: https://deutsche-stimme.de/spenden/ Warum die DEUTSCHE STIMME als Magazin abonnieren? Hier ist die Antwort: https://deutsche-stimme.de/abo/ Das Magazin DEUTSCHE STIMME – DIE ANDERE MEINUNG auf Telegram: https://t.me/deutschestimmemagazin Die DEUTSCHE STIMME auf Facebook: https://www.facebook.com/DSVerlag/ Der DS-Rundbrief: https://deutsche-stimme.de/rundbrief/

DS-TV: Unerhört! »Wieviel Streit verträgt die patriotische Opposition?«

03.08.2022, ANKÜNDIGUNG: DS TV: Unerhört! »Wieviel Streit verträgt die patriotische Opposition?«
  • ???? Am 10. September findet der 1. DS-Netzwerktag in Eisenach statt. Jetzt hier anmelden: https://deutsche-stimme.de/netzwerktag/ Im Vorfeld führte DS-Chefredakteur Peter Schreiber mit Rechtsanwalt Martin Kohlmann (Vorsitzender FREIE SACHSEN), Dr. Jens Woitas (ehem. LINKE, Buch Revolutionärer Populismus (https://bestellung.deutsche-stimme.de/de/buecher/woitas-europaeischer-populismus.html)) und Frank Franz (NPD-Parteivorsitzender) ein Studio-Gespräch aus der Reihe »DS-TV: Unerhört« zu dem Thema: »Wieviel Streit verträgt die patriotische Opposition?« ???? In wenigen Tagen erscheint auf diesem Kanal der Hauptfilm, hier ein kleiner Vorgeschmack. Bitte abonnieren Sie JETZT unseren YouTube-Kanal, falls noch nicht geschehen, aktivieren Sie die »Glocke« - und melden Sie sich bei unserem kostenlosen DS-Rundbrief (https://deutsche-stimme.de/rundbrief/) an!

ANKÜNDIGUNG: DS TV: Unerhört! »Wieviel Streit verträgt die patriotische Opposition?«

25.07.2022, Fünf Minuten für die Systemp­ropaganda: Corona, Ukraine, Zinsen (NPD Hamburg, Lennart Schwarzbach)
  • Im Schnelldurchlauf wird beschrieben, was die Systempropaganda zu verbergen versucht... Kapitel 1: Corona Kapitel 2: Ukraine http://npdhamburg.de

Fünf Minuten für die Systemp­ropaganda: Corona, Ukraine, Zinsen (NPD Hamburg, Lennart Schwarzbach)

07.06.2022, Pseudo-Themen als Ablenkung von der Systemkrise [Andreas Storr, NPD]
  • http://npdhamburg.de In einem Multi-Kulti-Großstadtmilieu wie Hamburg, ist die NPD der Fels in der Brandung. Auftrag und Ziel einer nationalen Bewegung heute und morgen kann nur darin bestehen, nicht nachzulassen im Kampf dafür, daß auch in Zukunft unsere Heimat ein deutsches Gesicht trägt. Sich nicht auf irgendwelchen Nebenkriegsschauplätzen tummeln, sondern den Menschen die Wahrheit zu sagen, so der Gastredner Storr, sei heute besonders wichtig.

Pseudo-Themen als Ablenkung von der Systemkrise [Andreas Storr, NPD]

09.05.2022, Demmin: 8. Mai 1945 - Wir feiern nicht!
  • 200 Frauen und Männer folgten am gestrigen 8. Mai dem Aufruf zum Gedenkmarsch in Demmin. Durch die Feierstunde an der Peene fu?hrte unser NPD-Landesvorsitzende Stefan Köster. Als Hauptredner konnten wir in diesem Jahr Sven Skoda (Die Rechte) gewinnen. Er ging auf die Ereignisse um den 8. Mai 1945 im Allgemeinen und in Demmin im Speziellen ein. Dabei schwor er die Anwesenden regelrecht auf den Kampf des Nationalen Widerstandes im Jahr 2022 ein. Er schloss mit den Worten: „Alles fu?r ein freies, nationales, souveränes und soziales Deutschland!“

Demmin: 8. Mai 1945 - Wir feiern nicht!

03.05.2022, DS-TV im Gespräch mit Martin Kohlmann (FREIE SACHSEN) zur politischen Lage nach dem 1. Mai 2022
  • Stichworte: »Linke Gewalt eskaliert« - »BRD-Politik als Befehlsempfänger aus Übersee« - freie Kandidaten für ein freies Sachsen Rechtsanwalt Martin Kohlmann, Vorsitzender der FREIEN SACHSEN, bei DS-TV zu Gast im Studio: Im Gespräch mit DS-Chefredakteur Peter Schreiber zur aktuellen politischen Lage in Sachsen. Themen des Gespräches u.a.: - Position der FREIEN SACHSEN zum Russland-Ukraine-Krieg - Eigenverantwortliche Hilfe für echte Flüchtlinge statt staatlich alimentierter Asylindustrie - Gewalt von Links und Rolle des neuen »sächsischen« Innenministers Schuster - Polizeipräsenz, Freiheit und Sicherheit - Bürgermeister- und Landratswahlen: Freie Kandidaten für ein freies Sachsen - Kommunale Selbstverwaltung versus Brüssel und Berlin Anmerkung: DS-Chefredakteur Peter Schreiber ist selbst Kandidat der FREIEN SACHSEN zur Bürgermeisterwahl im sächsischen Strehla. Bitte unterstützen Sie regierungskritischen und alternativen Journalismus: https://deutsche-stimme.de/spenden/ Warum die DEUTSCHE STIMME als Magazin abonnieren? Hier ist die Antwort: https://deutsche-stimme.de/abo/ Der Kanal DEUTSCHE STIMME – DIE ANDERE MEINUNG auf Telegram: https://t.me/deutschestimmemagazin Die DEUTSCHE STIMME auf Facebook: https://www.facebook.com/DSVerlag/ Der DS-Rundbrief: https://deutsche-stimme.de/rundbrief/

DS-TV im Gespräch mit Martin Kohlmann (FREIE SACHSEN) zur politischen Lage nach dem 1. Mai 2022

31.03.2022, DS-TV: UNERHÖRT! Neue Front­stellung: Statt Links gegen Rechts – Das Volk gegen globalis­tische Eliten
  • Bei »DS-TV: Unerhört!« wird kontrovers, aber auch konstruktiv gestritten und debattiert. In dieser neuen Folge widmen sich die Gäste von DS-Chefredakteur Peter Schreiber u.a. der Frage, welche Rolle die politische Linke in der künftigen Auseinandersetzung mit der Globalisierung spielt oder vielmehr spielen sollte. Als weitere Frage wird diskutiert, inwieweit die klassische Frontstellung zwischen Links und Rechts überhaupt noch eine Rolle spielt. Kontrovers wird über den Begriff des Populismus debattiert. Studiogast Dr. Jens Woitas, der im Jahr 2020 einen Strategiebeitrag für seine damalige Partei DIE LINKE leistete und sich anschließend heftigen innerparteilichen Reaktionen ausgesetzt sah, gibt im Gespräch auch Auskunft über die Gründe, die schließlich zu seinem Parteiaustritt führten – nach dem kürzlich erfolgten Austritt Oskar Lafontaines und der Niederlage der LINKEN bei der saarländischen Landtagswahl gewinnen diese Fragen erneut an Aktualität. Der Buchautor Jens Woitas (»Europäischer Populismus. Das Erwachen der Völker Europas«) ist stark von Marx geprägt und spricht selbst von »Sozialismus«, will diesen aber auf natürlich gewachsene Gemeinschaften und nicht zuletzt auf die Nation bezogen wissen. Buchbesprechung und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier: https://deutsche-stimme.de/das-erwachen-der-voelker-europas/ Inwiefern künftige Lösungsansätze zur Überwindung der aus der Globalisierung resultierenden Krise sozialistischer Natur sein können, wird von Peter Schreiber kritisch hinterfragt; der zweite Studiogast, der ehemalige sächsische Landtagsabgeordnete, Diplom-Ökonom Arne Schimmer, betont stattdessen stärker den Gedanken der Freiheit, woraus sich eine spannende Diskussion entwickelt. Gemeinsam werden die Ideen der französischen Neuen Rechten diskutiert, auch die Frage, welchen Zuschnitts der Nationalstaat bzw. das Staatsvolk sein sollte – reine Willensnation oder doch (auch) Abstammungsgemeinschaft? - wird nicht ausgespart. Unsere Gäste im Studio: Dr. Jens Woitas, geboren 1968 in Wittingen (Niedersachsen), verheiratet, lebt (mit einigen Unterbrechungen) seit 1970 in Wolfsburg. Abitur 1988, dann Zivildienst und Tätigkeit als Gartenarbeiter. Studium der Physik in Clausthal-Zellerfeld und Tübingen, dann Promotion zum Doktor der Naturwissenschaften in Heidelberg (1999). Wissenschaftlicher Mitarbeiter an astronomischen Forschungsinstituten in Tübingen, Heidelberg und Tautenburg (1995-2005), dann Unternehmensberater. Von 2017 bis 2020 Mitglied der Partei DIE LINKE. Neben einer Reihe von Artikeln in astronomischen Fachzeitschriften auch Autor einer autobiographischen Erzählung (»Schattenwelten«, Mauer Verlag, Rottenburg am Neckar 2009). In den letzten Jahren intensive Beschäftigung mit dem Denken des Neomarxismus und der »Neuen Rechten« unter Einbeziehung französischer Originaltexte, insbesondere von Alain de Benoist und Jean-Claude Michéa. Diplom-Ökonom Arne Schimmer, geboren 1973 in München, konfessionslos, ledig. 1993 Abitur am Europa-Gymnasium in Wörth am Rhein. Dezember 1999 Abschluss als Dipl.-Ökonom an der Justus-Liebig-Universität Gießen, 2000 – 2001 Arbeit als Prüfungsassistent in einer Frankfurter Kanzlei, 2001 – 2003 Redakteur der »Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen« in Frankfurt/M., 2003 – 2004 Tätigkeit als freier Journalist und seit Okt. 2004 Parlamentarischer Berater der NPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, von April 2007 bis September 2009 Pressesprecher der Fraktion. Seit 1998 Mitglied der NPD, 1999/2000 Bundesvorstand des Nationaldemokratischen Hochschulbundes, Mitglied des Sächsischen Landtags 2009 bis 2014, dort u.a. Mitglied des Haushalts- und Finanzausschusses und des NSU-Untersuchungsausschusses. Langjähriger Autor und Redakteur der DEUTSCHEN STIMME. ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------- »Unerhört!« werden Menschen zum neuen Diskussionsformat »DS-TV: Unerhört!« sagen, die sich im bequemen Rechts- Links-Schubladendenken eingerichtet haben. »Unerhört« könnte man aber auch jene nennen, die in den Mainstream-Medien eben nicht gehört werden: Selbstdenker, die eben besagtes Schubladendenken aufbrechen wollen, um sich den entscheidenden Fragen unserer Zeit aus unterschiedlichen Perspektiven zu nähern. Das Magazin DEUTSCHE STIMME – DIE ANDERE MEINUNG auf Telegram: https://t.me/deutschestimmemagazin Die DEUTSCHE STIMME auf Facebook: https://www.facebook.com/DSVerlag/ Die DEUTSCHE STIMME im Netz: https://deutsche-stimme.de/ DS-TV auf YouTube: https://www.youtube.com/c/DeutschestimmeDeTV/videos Der DS-Rundbrief: https://deutsche-stimme.de/rundbrief/ Warum die DEUTSCHE STIMME als Magazin abonnieren? Hier ist die Antwort: https://deutsche-stimme.de/abo/ Hier ganz einfach spenden: https://deutsche-stimme.de/spenden/

DS-TV: UNERHÖRT! Neue Front­stellung: Statt Links gegen Rechts – Das Volk gegen globalis­tische Eliten

29.03.2022, DS-TV-Gespräch mit Martin Kohlmann: »Mehr Angst vor unseren eigenen Verbündeten als vor den Russen…«
  • Rechtsanwalt Martin Kohlmann, Vorsitzender der FREIEN SACHSEN, bei DS-TV zu Gast im Studio: Im Gespräch mit DS-Chefredakteur Peter Schreiber zum Russland-Ukraine-Krieg bekennt Kohlmann, »für beide Seiten Verständnis« aufbringen zu können. Schwerpunkt des Gespräches sind die Auswirkungen des Krieges und der Sanktionspolitik gegen die Russische Föderation auf Sachsen, Deutschland und Europa. Bei aller Hilfsbereitschaft, die auch im patriotischen Lager einerseits für die betroffene ukrainische Zivilbevölkerung, andererseits für die ethnische russische bzw. prorussische Bevölkerung im Donbass vorherrscht, sollte sich der Blick jetzt verstärkt auf die eigenen Landsleute richten. Bitte unterstützen Sie regierungskritischen und alternativen Journalismus: https://deutsche-stimme.de/spenden/ Warum die DEUTSCHE STIMME als Magazin abonnieren? Hier ist die Antwort: https://deutsche-stimme.de/abo/ Das Magazin DEUTSCHE STIMME – DIE ANDERE MEINUNG auf Telegram: https://t.me/deutschestimmemagazin Die DEUTSCHE STIMME auf Facebook: https://www.facebook.com/DSVerlag/ Der DS-Rundbrief: https://deutsche-stimme.de/rundbrief/

DS-TV-Gespräch mit Martin Kohlmann: »Mehr Angst vor unseren eigenen Verbündeten als vor den Russen…«

18.03.2022, DS-TV vor Ort: »Sing, mei Sachse, sing!« - Protest gegen Impfzwang und Impfpflicht in Riesa
  • In Riesa gingen am 16. März – also dem ersten Geltungstag der einrichtungsbezogenen Impfpflicht – wieder einige hundert Angehörige der Pflege- und Gesundheitsberufe auf die Straße, um ihrem Freiheitswillen und ihrem Protest gegen die Impfpflicht Ausdruck zu verleihen. Bei diesem Protest geht es natürlich um die jetzt gerade eingeführte berufsbezogene Impfpflicht, zum anderen aber auch um die allgemeine gesetzliche Impfpflicht, über die ab dem 17. März im Bundestag debattiert werden wird und möglicherweise im April mit Wirkung zum 1. Oktober 2022 beschlossen werden wird – vorausgesetzt, einer der Gesetzesentwürfe zur Impfpflicht oder ein denkbarer »Kompromissvorschlag« finden eine Mehrheit. Lesen Sie hier eine Einschätzung zur Debatte im Bundestag von DS-Redakteur Sascha A. Roßmüller: https://deutsche-stimme.de/erste-lesung-zur-impfpflicht-im-bundestag-lauterbachs-mbp-syndrom/ Die Gespräche mit den Teilnehmern des Demonstrationszuges in Riesa ergaben viele Fragen, die bis heute seitens der etablierten Politiker unbeantwortet geblieben sind. Wenn es behördlicherseits kaum möglich ist, eine einrichtungsbezogene Impfpflicht umzusetzen und zu überwachen, weil es hierfür schlichtweg an Personal im Gesundheitswesen fehlt, warum wird dann überhaupt ein solches Gesetz verabschiedet? Warum wird andererseits – im Falle rigoroser Durchsetzung der Impfpflicht - der Pflegedienst dem Risiko ausgesetzt, »in die Knie zu gehen«, weil es dann an Personal fehlt, wenn die Ungeimpften tatsächlich gehen müssen? Und wie kommt man auf den Gedanken, eine allgemeine gesetzliche Impfpflicht einzuführen, wenn schon die berufsbezogene so schwer und nur unter so großen Opfern – inklusive weiterem Bettenabbau – durchsetzbar ist? Schwungvoller und musikalischer Protest Hier ein paar Eindrücke von der Demonstration in Riesa, die mit dem leicht umgedichteten Lied »Sing mei Sachse, sing!« ausklang. Eine Liedzeile darin ließ besonders aufhorchen: »wenn wer dann probiern, uns selber zu regiern, dann wernn wer oogenbligglich zufriedn, ruhich und gligglich…«. Der Protest in Sachsen ist halt immer etwas ganz Besonderes und strotzt nur so von landsmannschaftlichem Selbstbewusstsein. Bitte unterstützen Sie regierungskritischen und alternativen Journalismus: https://deutsche-stimme.de/spenden/ Warum die DEUTSCHE STIMME als Magazin abonnieren? Hier ist die Antwort: https://deutsche-stimme.de/abo/ DEUTSCHE STIMME – DIE ANDERE MEINUNG auf Telegram: https://t.me/deutschestimmemagazin Die DEUTSCHE STIMME auf Facebook: https://www.facebook.com/DSVerlag/ Der DS-Rundbrief: https://deutsche-stimme.de/rundbrief/

DS-TV vor Ort: »Sing, mei Sachse, sing!« - Protest gegen Impfzwang und Impfpflicht in Riesa

01.03.2022, DS-TV vor Ort: »Stimmen aus Riesa«
  • Am 28. Februar 2022 fand, wie schon seit Monaten, der montägliche »Spaziergang« durch das sächsische Riesa (Große Kreisstadt im Landkreis Meißen) statt. Rund 400 Menschen nahmen daran teil. DS-TV war wieder mal vor Ort und fing Meinungsäußerungen und Stellungnahmen der Bürger ein. Dabei waren die staatlichen Corona-Maßnahmen und die vieldiskutierte Impfpflicht ebenso Thema wie der Krieg in der Ukraine. Wir geben diese Aussagen selbstverständlich unzensiert und unkommentiert wieder. Bitte bilden Sie sich selbst eine Meinung! Das Magazin DEUTSCHE STIMME – DIE ANDERE MEINUNG auf Telegram: https://t.me/deutschestimmemagazin Die DEUTSCHE STIMME auf Facebook: https://www.facebook.com/DSVerlag/ Der DS-Rundbrief: https://deutsche-stimme.de/rundbrief/ Warum die DEUTSCHE STIMME als Magazin abonnieren? Hier ist die Antwort: https://deutsche-stimme.de/abo/ Hier ganz einfach spenden: https://deutsche-stimme.de/spenden/

DS-TV vor Ort: »Stimmen aus Riesa«

15.02.2022, DS-TV vor Ort: Dresden-Gedenken 2022 – Andacht trifft auf Hass
  • Wir schreiben den 13. Februar 2022. Es ist der 77. Jahrestag der verheerenden alliierten Bombenangriffe auf Dresden. Seit vielen, vielen Jahren organisiert die Initiative Dresden-Gedenken bzw. das Aktionsbündnis gegen das Vergessen Veranstaltungen wie diese, wie auch den bekannten Trauermarsch zum Gedenken an das fürchterliche Kriegsverbrechen, das hier über die Menschen und die Stadt Dresden im Februar 1945 hereingebrochen ist. Der Terror traf eine Stadt, die mit Flüchtlingen aus dem deutschen Osten überfüllt war. Hunderttausende Zivilisten wurden so zur Zielscheibe von Angriffen, die dazu dienten, möglichst viele Deutsche zu töten. Ein Angriff, der keine kriegsentscheidende strategische Bedeutung mehr haben konnte. Der Trauermarsch zum ehrenden Gedenken der deutschen Luftkriegstoten des Zweiten Weltkrieges konnte letztlich ungehindert seinen Weg durch Dresden nehmen. Bemerkenswert ist, dass gleich zu Beginn der Versammlung antideutsche Krakeeler, die sich lautstark und geschmacklos bemerkbar gemacht hatten, von der Polizei auf Abstand gebracht wurden, was so in den Vorjahren nicht zu beobachten war. Das Magazin DEUTSCHE STIMME – DIE ANDERE MEINUNG auf Telegram: https://t.me/deutschestimmemagazin Die DEUTSCHE STIMME auf Facebook: https://www.facebook.com/DSVerlag/ Der DS-Rundbrief: https://deutsche-stimme.de/rundbrief/ Warum die DEUTSCHE STIMME als Magazin abonnieren? Hier ist die Antwort: https://deutsche-stimme.de/abo/ Hier ganz einfach spenden: https://deutsche-stimme.de/spenden/

DS-TV vor Ort: Dresden-Gedenken 2022 – Andacht trifft auf Hass

31.01.2022, Volks­gemein­schaft statt Spaltung - Corona-Demo Offenbach
  • Presse und Politik spalten unser Volk immer mehr. Auf den derzeitigen Coronaprotesten sehen wir aber noch gesellschaftlichen Zusammenhalt. Geimpfte und Ungeimpfte stehen hier Seite an Seite. Der Druck auf der Straße muss anhalten. Wenn Regierungsvertreter keine Konsequenzen spüren, dann nehmen sie sich immer dreistere Maßnahmen heraus. Jede Freiheit, die uns von ihnen genommen wird, werden sie uns nicht freiwillig wiedergeben. Es müssen jetzt alle zusammen für Freiheitsrechte einstehen. Lauft mit beim nächsten Spaziergang. Anwender-Info: Bitte aktiviert nach abgeschlossenem Abonnement unseres YouTube Kanals das Glockensymbol rechts neben dem Abokästchen. Damit erhält jeder Abonnent automatisch eine Info nach Veröffentlichung eines Beitrags auf unserem Kanal. Danke. ? Wer Videos wie dieses mag und will, dass sie weiter erscheinen und größere Reichweite erzielen, kann den Kanal hier unterstützen. ? Abonniere jetzt unseren Kanal und teile unsere Videos! Weltnetz: http://www.npd-hessen.de/ Youtube: https://www.youtube.com/c/npdhessen_LV/ Facebook: https://www.facebook.com/npd.hessen/ BitChute: https://www.bitchute.com/channel/npdhessen/ Twitter: https://twitter.com/npdhessen_LV Telegram: https://t.me/npdhessen VK: https://vk.com/npd.hessen Politische Arbeit kostet Geld. Auch Du kannst Hilfe leisten, sei es auch nur mit einem kleinen Betrag. Wer uns finanziell unterstützen möchte, so dass wir Fahrtkosten und technische Anschaffungen tragen können, überweise bitte einen Betrag auf folgendes Konto: NPD-Landesverband Hessen Frankfurter Sparkasse (Fraspa 1822) BLZ:500 502 01 Kto.-Nr.: 360 260 IBAN: DE67 5005 0201 0000 3602 60 Verwendungszweck: Spende Video Übrigens: Spenden sind steuerlich absetzbar – auch bei der NPD. Näheres erfahrt ihr auf folgender Netzseite: http://www.npd-hessen.de/index.php/menue/31/thema/214/Spenden.html

Volks­gemein­schaft statt Spaltung - Corona-Demo Offenbach

Gehe zu Seite:  [1], 2  Weiter
Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: